EPD – Environmental Product Declaration

Umweltproduktdeklaration

Nachhaltiges Bauen

Der Trend geht hin zu nachhaltigem Bauen, daher ist es wichtig nicht nur ökonomisch und soziale, sondern auch ökologische Aspekte eines Bauwerks zu betrachten. Dabei haben vor allem die eingesetzten Baustoffe und Bauprodukte eine maßgebliche Auswirkung auf die Umwelt. Um Bauwerke und Bauprodukte ökologisch bewerten und miteinander vergleichen zu können, wird eine Datengrundlage benötigt. Durch EPDs für Baustoffe, Bauprodukte und Baukomponente kann diese Datengrundlage geschaffen werden und der ökologische Aspekt in die Nachhaltigkeitsbewertung eines Bauwerks miteinfließen.

Doch was ist eine EPD?

EPD steht für Umweltproduktdeklaration (Environmental Product Declaration) und beschreibt die Umweltauswirkung (auf Basis von Ökobilanzen) von Baustoffen, Bauprodukten oder Baukomponenten. Dabei ist EPD eine Typ III-Umweltdeklaration, wobei ökobilanziell ermittelte Werte eines Produktes zusammengefasst und dokumentiert werden und so quantitative Aussagen über die Umweltleistung von Bauprodukten getroffen werden können. Diese enthalten Aussagen über den Energie- und Ressourceneinsatz, sowie in welchem Ausmaß das Produkt z.B. zu Treibhauseffekt, Versauerung, Zerstörung der Ozonschicht und Smogbildung beiträgt. Dabei wird durch eine EPD keine Klassierung in „gut“ oder „schlecht“ gemacht, sondern es wird eine Datengrundlage von Ökobilanzkennwerten geschaffen, um Vergleiche zwischen Produkten gleicher Funktion anstellen zu können. EPDs enthalten Ökobilanzdaten und Informationen in einheitlichem Format, um jene Bauprodukte mit geringen Umweltauswirkungen zu identifizieren. Eine EPD bildet somit die Informationsgrundlage für eine Ökobilanz und ist gefordert für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Bauwerken. Die Europäische Kommission sieht EPD als geeignet, um Umweltleistungen von Bauprodukten zu kommunizieren und nachhaltiges Bauen voranzutreiben.

Das TIQU erstellt EPDs auf Grundlage der ISO 14025 (Grundsätze und Verfahren für Typ III-Umweltkennzeichen) und der EN 15804 (Grundregeln für EPD in der Produktkategorie Bauprodukte) für Gesteinskörnungen, Beton & Betonfertigteile, Asphalt und Zement.

 

 

Sollten Sie nähere Fragen zu diesem Thema haben, dann kontaktieren Sie einfach unsere Mitarbeiterin Frau Jasmin Handl.

Jasmin Handl

+43 699 1209 1027
jasmin.handl@tiqu.at